Richtlinien zu Organisation und Ablauf

von ESC®/UF®-Prüfungen

Voraussetzungen

  • Registrierung der Schule als Testcenter.
  • Lizenzierung der Prüfungsräume.

Vorbereitung

  • Information der Schülerinnen und Schüler.
  • Durchführung Diagnosetest.
  • Organisation einer Schüler-Gruppe zu einem Prüfungstermin.
    (Klassenverband oder einzelne Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen)
  • Sicherstellung, dass die angemeldeten Schülerinnen und Schüler auch tatsächlich zur Prüfung antreten.

Anmeldung

  • Anmeldung eines Prüfungstermins idealerweise vier Wochen, spätestens aber 14 Tage vor dem Prüfungstermin in der EM.MA
  • Pro Prüfungstermin zumindest 10, maximal 80 Module anmelden
  • Rechtzeitiges Anlegen der Schülerdaten (Name, Geburtsdatum, Adresse, Schulkennzahl) bei neuen Kandidatinnen und Kandidaten zum Anlegen der Skills Cards
    Eine entsprechende Dateivorlage finden Sie direkt in der EM.MA. Die Kandidatinnen und Kandidaten können sowohl vom organisierenden Lehrer/von der Lehrerin als auch vom Prüfer/von der Prüferin in der EM.MA angelegt werden
  • Nach Übernahme der Prüfung durch einen Prüfer/eine Prüferin, können die Daten durch den Lehrer/die Lehrerin nicht mehr geändert werden. Persönlicher Kontakt mit dem Prüfer/der Prüferin ist wichtig (eMail, Handy)
  • Alle nachträglichen Änderungen im Office melden!

Beachten Sie!

  • Ein Prüfer/eine Prüferin darf NICHT in mehreren Räumen gleichzeitig prüfen. Bei Verstoß kann die gesamte Prüfung aberkannt werden. Der Prüfer/die Prüferin wird verwarnt.
  • Die Prüfung darf niemals durch den ausbildenden Lehrer/die ausbildende Lehrerin durchgeführt werden. Vier-Augen-Prinzip!
  • Die Anwesenheit bzw. kurzfristige Erreichbarkeit des organisierenden Lehrers/der Lehrerin während der Prüfung ist unbedingt erforderlich.
  • Der organisierende Lehrer/die Lehrerin darf den Schülerinnen und Schülern während der Prüfung in keiner Weise helfen. Er/Sie ist nur für die technische Funktionalität des EDV-Saales zuständig.
  • Die Sicherstellung der Identität der antretenden Schülerinnen und Schüler durch einen Lichtbildausweis (Schülerausweis, Freifahrtausweis, Edu Card,...) muss gewährleistet werden. Sollten einzelne Schülerinnen und Schüler ihren Ausweis vergessen haben, dann muss der Lehrer/die Lehrerin die Identität dieser Schülerinnen und Schüler bestätigen.

Wahl des Prüfers/der Prüferin

  • Durch das Beantragen des Prüfungstermins in der EM.MA sind die Prüferinnen und Prüfer informiert. Absprachen zwischen einer Schule und einem bestimmten Prüfer/einer bestimmten Prüferin sind nicht zulässig.
  • Der Verein hat das Recht, im Sinne der Vereinbarung mit der OCG, dem BMBF und der Qualitätssicherung den Prüfungstermin einem Prüfer/einer Prüferin zu zuteilen.
  • Beantragte Prüfungen werden nach dem Zufallsprinzip nach einigen Tagen frei geschalten.
  • Qualifizierte Prüferinnen und Prüfer können die freigeschalteten Prüfungen nach dem Motto "first come - first serve" übernehmen.
  • Mit der Prüfungsübernahme ergeht ein automatisch generiertes Mail an den organisierenden Lehrer/die Lehrerin mit den Kontaktdaten des Prüfers/der Prüferin.
  • Der Prüfer/die Prüferin meldet sich beim Lehrer/bei der Lehrerin zur Abstimmung der Einzelheiten.
  • Eine Schule hat das Recht einen Prüfer/eine Prüferin abzulehnen. (schriftliche Begründung an office@it4education.at ist erforderlich).

Prüfungstermin

  • Der Prüfungstermin ist dann endgültig fixiert, wenn Prüferin bzw. Prüfer und Lehrerin bzw. Lehrer sich verständigt haben.
  • Der Lehrer/die Lehrerin hat bis kurz vor dem Prüfungstermin die Möglichkeit die Prüfungsdaten (z.B.: Zahl der Module) zu korrigieren.
  • Sollte sich die Gesamtzahl der angemeldeten Module kurzfristig deutlich verändern, so hat der Prüfer/die Prüferin das Recht von der Prüfung zurückzutreten.

Prüfungsgebühren

  • Die Kosten für die Prüfung werden vom Prüfer/von der Prüferin sofort vor Ort, aber KEINESFALLS während der Prüfung kassiert.
  • Ein vorheriges Inkasso durch den organisierenden Lehrer/die organisierende Lehrerin wird empfohlen.
  • Alle Modulprüfungen die ein Schüler/eine Schülerin begonnen hat, sind zu bezahlen.
  • Der Prüfer/die Prüferin stellt dabei eine Honorarnote aus.

Prüfungsdurchführung

  • Der Prüfer/die Prüferin führt die Prüfung an der Schule durch. Sollte ein Lehrer/eine Lehrerinnen seinen/ihren Schüler/innen unerlaubte Hilfestellung geben und diese trotz Aufforderung des Prüfers/der Prüferin nicht einstellen, hat der Prüfer/die Prüferin die PFLICHT diese Prüfung abzubrechen. Damit sind die Ergebnisse der gesamten Prüfung ungültig!
  • Der Prüfer/die Prüferin darf keine Veränderungen an der Hard- oder Software der Schule durchführen. Sollte das System nicht funktionstüchtig sein, wird die Prüfung abgebrochen. Für nicht durchgeführte Teilprüfungen wird von den Schüler/innen KEINE Prüfungsgebühr eingehoben.
  • Technischen Störungen sind dem Support der Firma bit media (support@bitmedia.cc oder 0316 / 28 61 86) zu melden
  • Alle Ergebnisse sind unmittelbar nach Beendigung der Prüfung bekannt zu geben. Das Eintragen der Ergebnisse in die EM.MA erfolgt automatisch.
  • Die eingetragenen Ergebnisse können durch die Schülerinnen und Schüler unter Schnellzugriff – Ergebnisabfrage kontrolliert, sowie das Modulzertifikat ausgedruckt werden.
  • Nach Abschließen der Prüfung werden alle Prüfungsdaten in einer Datenbank (unter Wahrung des Datenschutzes) gespeichert und an die WKO zur Zertifikatserstellung automatisiert übermittelt.

Zertifikatausstellung

  • Ein Vorab-Druck des Zertifikates kann nach positiver Absolvierung in der EM.MA vom Prüfer/der Pürferin ausgedruckt werden. Die Ausstellung des ESC/UF-Zertifikates durch die WKO erfolgt nach positiver Absolvierung der Modulprüfung, es wird an die Schuladresse zugestellt.
  • Sollten Schülerinnen und Schüler das ESC/UF-Zertifikat nach Absolvierung der Modulprüfung nach ca. 3 bis 4 Wochen nicht erhalten haben, wenden Sie sich per Mail an office@it4education.at.

Qualitätssicherung/Schulbetreuung

  • QualitätsprüferInnen des Vereins besuchen Prüfungen, um die vorgeschriebene Qualität sicherzustellen. Sie beraten aber auch Lehrerinnen und Lehrer bzw. Prüferinnen und Prüfer und stehen bei Fragen und Problemen jederzeit zur Verfügung.

Aufwandsentschädigung für Lehrerinnen und Lehrer

  • Für die korrekte Prüfungsorganisation erhält der Lehrer/die Lehrerin eine Aufwandsentschädigung in der Höhe von € 1,50. Dem Lehrer/der Lehrerin ist dafür eine Zahlungsbestätigung auszuhändigen.
  • Jene Person, welche die Schülerinnen und Schüler in der EM.MA zur Prüfung hinzufügt, erhält € 0,50 pro abgelegtem Modul.
  • Ein automatischer Abzug der Aufwandsentschädigung beim Inkasso ist NICHT zulässig.
  • Alle anfallenden Spesen bzw. Kosten für die Prüferin/den Prüfer sind durch die Prüfungsgebühren abgedeckt.